Aktuelles
01.09.2016 07:48
Bundesweite Mukoviszidose-Früherkennung für Neugeborene
Von: Anja Wild

Ab September können Neugeborene bundesweit auf Mukoviszidose getestet werden. Durch eine frühe Diagnose und Therapie der seltenen erblichen Stoffwechselkrankheit lassen sich Wachstum, Lungenfunktion und Überlebensrate verbessern und schwere Krankheitsverläufe, die zu Behinderung und Tod führen können, vermeiden.

Initiiert wurde die flächendeckende Einführung des Screenings vom Dresdner Universitätsklinikum, wo Neugeborene bereits seit zehn Jahren auf die Stoffwechselkrankheit getestet werden. Dazu wird Blut untersucht, das dem Baby am dritten Lebenstag aus der Ferse entnommen wird.

Geklärt werden muss allerdings noch die Finanzierung. Während niedergelassene Ärzte die Leistung bezahlt bekommen, müssen die Krankenkassen ihre Vergütungspauschalen für Krankenhäuser noch anpassen.

 

Quelle: http://www.mdr.de/ratgeber/neu-ab-september-100_zc-f31800a6_zs-a8e033bc.html

Schriftgröße
Quickfinder
Suche
Aktuell
72. Fort- und Weiterbildungswoche der Akademie für medizinische Fortbildung auf Borkum 20.05.2018 00:07 Logo der Ärztekammer Westfalen Lippe

Vom 26. Mai bis 03. Juni 2018 findet auf der Insel Borkum wieder die Fort- und Weiterbildungswoche...

Wetter